Freies Internet R.I.P.

Heute ist kein guter Tag zum starten eines Weblog, aber die nachfolgend beschriebene Sache ist sehr wohl der Anlass dafür!

15 Jahre lang konnte ich es nun ohne technische Hilfmittel überall im Land geniesen, das unzensierte Internet mit all seinen offenen Strukturen, dass von machen Politikern immer noch das neue Medium genannt wird. Hallo liebe Politiker, selbst ich bin nun schon bei Version 2.0 angekommen.

Es kam wie es kommen musste. Eine Mehrheit unserer Bundestagsabgeordneten (der komplett beratungsresistente, im Netzjargon auch “merkbefreit” genannte Teil) hat ein Gesetz verabscheidet, was einmal mehr vor dem Verfassungsgericht landen wird und dort hoffentlich keinen Bestand haben wird. Ich werde eine solche Klage jedenfalls auch finanziell unterstützen. Vielleicht sollte einfach jeder der 130000 Petenten einen Euro spenden.

Falls dies nicht klappen sollte ist ganz klar die Verräterpartei schuld, die mit ihrem sogenannten Kompromiss dafür gesorgt hat, dass der Sache die eindeutige Verfassungswidrigkeit genommen wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Genossen, euer Onlinewahlkampf dürfte sich hiermit erledigt haben. Ich hoffe dass keiner von uns eurer Partei bei der Bundestagswahl auch nur eine Stimme gibt!

Danke, dass Ihr in den vergangenen 4 Jahren so tatkräftig beim Abbau von Bürgerrechten mitgeholfen habt! Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurem Projekt 18 und verbleibe mit einer Wahlempfehlung für eine der drei Oppositionsparteien, die heute allesamt ein sehr kompetentes Bild abgegeben haben. Schade dass der einzige kompetente Abgeordnete in eurer Fraktion an seiner eigenen Dummheit gescheitert ist…

Wer mich kennt wird wissen welche der drei Parteien ich selber wählen werde.

Ich muss nun leider hier im Netz versuchen die Leute davon abzubringen die Piratenpartei zu wählen, damit wir nicht weitere 4 Jahre eine solche bürgerrechtsfeindliche Koalition ertragen müssen.

Ach ja, zum Schluß noch ein Wort zu meinem heimischen Internetzugang. Natürlich wird der Netzwerkzugang über http://home.geggus.net bis auf weiteres weiterhin unzensiertes Internet anbieten können.

Ich muss noch nichtmal etwas umkonfigurieren, denn aufgrund sinnfreier Weiterleitungen ungültiger Domains auf Seiten meines Providers hatte ich schon vor längerer Zeit meinem eigenen DNS-Server so konfiguriert, dass er nicht mehr die Server meines Providers verwendet.

Falls jemand tatsächlich noch nicht mitbekommen haben sollte von was ich hier rede, dem sei der sehr gute CT-Artikel zum Thema empfohlen.

Category:

One thought on “Freies Internet R.I.P.”

Comments are closed.