OB-Wahl in Karlsruhe (Zensursula reloaded)

Geschrieben am 31. August 2012 in Netzpolitik von giggls || 3 Kommentare

Solange ich lebe hatte unsere Stadt nur CDU Oberbürgermeister und das obwohl wir es bei der vergangenen Landtagswahl beinahe geschafft hätten einen Direktkandidaten der Grünen, statt von der CDU nach Stuttgart in den Landtag zu schicken und auch obwohl unsere Stadt als Hochburg der Piratenpartei gilt. Die Zeichen stehen also eigentlich ganz gut.

Wer mich in diesem Zusammenhang kolosal nervt ist nun erstaunlicherweise die Piratenpartei.

Als ich 2009 begonnen habe diesen Blog zu schreiben wurde gerade das unsägliche Zugangserschwerungsgesetz vom Bundestag beschlossen, dass erheblich zum späteren Erfolg der Piratenpartei beigetragen hat.

Neben Zensursula selbst gab es damals noch einen weiteren Bundestagsabgeordneten der CDU, der mir sehr negativ aufgefallen ist. Ingo Wellenreuther aus Karlsruhe.

Bis heute hat sich Wellenreuther nicht von seiner abstrusen Meinung zu diesem Thema verabschiedet!

Zur Erinnerung hier noch mal seine damalige Rede auf Youtube:

Genau dieser Herr möchte nun zum Oberbürgermeister von Karlsruhe gewählt werden, und was macht die Piratenpartei? Sie lädt den Herrn zu einer Sitzung ein, damit er sich vorstellen kann…

Leute echt, das geht gar nicht, dieser Mensch ist unwählbar!

Wen also sonst wählen?

In der Tat bleibt bei realistischer Betrachtung nur Frank Mentrup übrig und ja, nachdem ich kürzlich auf einer Veranstaltung mit ihm auf dem Rad in Durlach unterwegs war glaube ich, dass er ganz sicher der bessere Bürgermeister für unsere Stadt ist.

Befragt zum Thema Open Data wies er darauf hin, dass eine Karlsruher Firma Open Data Software für die Stadt München schreibt und dass er es schade findet, das Karlsruhe diese nicht ebenfalls einsetzt.

Warum die Piratenpartei vor diesem Hintergrund immer noch mit einem Ingo Wellenreuther flirtet werde ich wohl nie verstehen. Das was Ihr da tut wäre doch in etwa damit vergleichbar, dass die Grünen einen OB-Kandidaten, der erklärter Kernkraft Befürworter ist, zur eigenen Sitzung einladen würden, statt ihn abzulehnen.

Ich glaubte eigentlich bis jetzt, dass die Zensursula Debatte so eine Art Gründungsmythos der Piratenpartei in Deutschland gewesen wäre, ganz ähnlich der Anti-AKW Geschichte bei den Grünen.

Ofensichtlich habe ich mich getäuscht :(

3 Kommentare zu “OB-Wahl in Karlsruhe (Zensursula reloaded)”

  1. Walter sagt:

    hallo,
    ich habe mir den beitrag von ingo auf youtube angehört und kann daran wirklich nichts falsches oder verwerfliches finden. im gegenteil, wer sich gegen kinderpornografie wendet und alles unternimmt, um diese schwerste form der kriminalität zu bekämpfen, hat allen respekt und unterstützung verdient. wer dies als zensur bezeichnet hat nicht begriffen.

  2. giggls sagt:

    Wer hier nichts begriffen hat bist offensichtlich Du. Das Zugangserschwerungsgesetz war reine Symbolpolitik, was jedem mit auch nur ansatzweise technischem Sachverstand schon damals klar war.
    Wenn Dich der technische Hintergrund interessiert, dann schau bei Heise Online.

    Es bringt absolut nichts an dieser Stelle die Debatte von damals nochmal aufzuwärmen. Dazu ist bereits alles gesagt.

    Es bleibt der schale Nachgeschmack, dass Herr Wellenreuther entweder immer noch nicht verstanden hat oder Populismus betreibt. Beides macht ihn IMO als OB unwählbar.

  3. [...] mir die Freie Meinungsäußerung im Netz jedoch viel Wert ist habe ich den Beitrag nicht [...]