India Pale Ale (IPA) und Co. in Karlsruhe reloaded

Seit ich vor fast 3 Jahren meinen Artikel über IPA’s in Karlsruhe geschrieben habe ist in der deutschen Bierlandschaft und natürlich auch im Raum Karlsruhe einiges passiert. Es wird also Zeit für eine Fortsetzung.

Vorweg noch eine Begriffserklärung für diejenigen Leser, die mit den Begriffen Kalthopfung bzw. Hopfenstopfen nichts anfangen können. Die Wikipedia hat einen (nicht wirklich guten) Artikel dazu. Ich selbst mag den Begriff Kalthopfung lieber als Hopfenstopfen. Im englischen Sprachraum wird die Methode meist als “dry hopping” bezeichnet.

Im folgenden also eine Liste von Ereignissen und Fakten aus diesem Umfeld mit besonderem Fokus auf die Region Karlsruhe. Wer weitere Infos hat möge diese bitte in die Kommentare schreiben.

  • Deutsche Brauereien beginnen den Trend aus den USA zum “craft beer” langsam aufzunehmen. Darüber, dass dieser Begriff zu deutschem Bier aber nicht so recht passt habe ich einen ausführlichen Blogpost geschrieben.
  • Der Vogelbräu hat im Jahre 2013 ein schönes kaltgehopftes IPA als Saisonbier gebraut, das leider ziemlich teuer war. Die lange Lagerung wäre aus meiner Sicht nicht wirklich notwendig gewesen, dann wäre es vielleicht auch etwas preiswerter geworden.
  • Nicht in Karlsruhe, aber gar nicht so weit weg in Bad Rappenau braut der Hopfenstopfer schöne innovative Biere.
  • Auch wir selbst haben inzwischen schon mehrere gestopfte Biere gebraut, die im Bekanntenkreis sehr gut angekommen sind.
  • Zur Fußball WM 2014 und erneut im Juni 2015 hat Der Vogelbräu das kaltgehopfte untergärige “Samba Bier” gebraut, das mir recht gut geschmeckt hat. Für meinen Geschmack hätte die Kalthopfung ruhig deutlich ausgeprägter sein dürfen.
  • Der Oxford Pub hat die vermutlich beste Bierkarte der Stadt.
  • Der zugehörige Oxford Shop verkauft viele dieser Biere auch für daheim, ist aber leider relativ teuer.
  • Die Brauerei Ketterer aus Pforzheim braut mehre kaltgehopfte Ales als Saisonbiere, die man oft im kleinen Ketterer am Lidelplatz trinken kann
  • Die meisten Karlsruher Getränkemärkte haben keine solchen Biere im Programm. Bisher gibt es nicht eimal die Biere aus der Region (Ketterer, Hopfenstopfer)
  • Die Brauerei Schneider aus Kehlheim braut zwei interessante kaltgehopfte Weizenbiere, das TAP4 und das TAP5. Beide Biere sind bei Getränke Melter in Eggenstein erhältlich.
  • Die Biomarktkette Alnatura verkauft den Riedenburger Doldensud in Ihren Filialen.
  • Vom 25.-26. April findet in Heilbronn die Messe Artbrau statt, auf der innovativen Brauereien aus der weiteren Region vertreten sind.
  • Deutschlandweit gibt es nun mehrere Verbrauchermessen, die sich dem Thema Bier widmen. Die bekannteste ist wohl die Braukunst Live in München.

Update 8.6.:

  • Vergessen habe ich die Braufaktum Kühschränke bei Real und Scheck-In. Da die Firma zu Radeberger gehört sind die natürlich zu Recht umstritten.
  • Die neuen Sorten von Beck’s gibts zwar auch fast überall. IMO können die aber nix.
  • Getränke Schorpp in Bulach verkauft das Distelhäuser Blond zum normalen Kistenpreis. Die drei “Craft” Sorten aber leider nocht nicht.
Categories: